Live-Band oder DJ: eine kurze Gegenüberstellung der wesentlichen Vor- und Nachteile

Ja, für eine Hochzeit steht so einiges an: die passende Location, eine herausragende Torte, das perfekte Hochzeitskleid und nicht zuletzt die Ringe. Da kann einem schon ganz schwindelig vor lauter Planung werden. Gut zu wissen, dass es dabei noch Dinge gibt, wo die Entscheidung schnell gefällt ist: die Musik.

Doch ist die Entscheidung über die passende musikalische Begleitung wirklich so einfach? Es stellt sich nämlich die Frage, wer den Takt an dem “Tag eures Lebens” angibt: Band oder DJ.
Die Antwort hängt immerhin von einigen Schlüsselfaktoren ab, die eure Entscheidung, ob live gespielt oder auf dem Plattendreher abgemischt, grundlegend lenken werden.
Wo findet eure Feier statt? Was hoch ist das Budget? Und was für einen Musikstil wünscht ihr euch auf eurer Hochzeit?
Damit die Wahl der richtigen Musikquelle tatsächlich reibungslos verläuft, möchten wir euch mit den nächsten Zeilen bei Seite stehen.

Kosten

In den allermeisten Fällen besteht eine Live-Band aus mindestens 3 Personen, was bedeutet, dass ihr bei der Buchung einer Band mehr Leute engagiert als bei einem DJ, der sein Metier bekanntlich als Solokünstler ausführt. Somit bezahlt man bei einer Band mehrere Künstler und folglich muss mit höheren Kosten gerechnet werden. So kann es zum Beispiel sein, dass für Übernachtungsmöglichkeiten gesorgt werden muss, falls die Musik noch bis zur späten Stunde erklingen soll. Vielleicht findet die Feier auch an einem abgelegenem Ort statt, wodurch DJ als auch Band nicht zugemutet werden kann, sich nach mehreren Stunden Arbeit, auf eine lange Heimreise zu begeben. Ähnlich verhält es sich mit der Verpflegung. Man sollte es unbedingt in Erwägung ziehen, in Pausen die Künstler zu verköstigen. Gut gestärkt lässt es sich besser musizieren und das wird man auch hören!

Hochzeitslocation: im Rahmen des Möglichen planen

Natürlich wird ein DJ mit seinem Pult weniger Platz beanspruchen als eine versammelte Band mit Instrumenten und dazugehörigem Equipment. Obgleich das Improvisationstalent vieler professioneller Bands nicht nur auf das Musikalische begrenzt bleibt und sie daran gewöhnt sind, sich in unbekannten Locations zurecht zu finden, sie brauchen ihren Spielraum.
Auch wenn sich die Frage nach genügend Platz erübrigt, weil entweder reichlich oder gerade noch ausreichend Platz vorhanden ist, ein ausgeglichenes Gesamtbild wirkt geschmackvoller: eine zehnköpfige Band in einem gestauchten Neubau-Raum könnte gedrungen, ein einzelner Künstler hinter seinem DJ-Pult in einem Schlosssaal verloren wirken.

Das passende Repertoire

Ist es nur euer Musikgeschmack, der hauptsächlich getroffen werden soll, oder legt ihr großen Wert darauf, dass auch eure Gäste mitsingen und fröhlich in Erinnerungen schwelgen? Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Da die Eheschließung meist auch immer ein Treffen der Generationen ist, gewinnt die Frage über das Repertoire an Bedeutung. Viele Künstler bekommen den Spagat zwischen den Genres und Musik-Jahrzehnten wunderbar hin. Beim Wunsch nach feurigen Salsa-Hits gerät jedoch eine Pop-Band genauso an die Grenze ihrer Möglichkeiten, wie ein DJ mit Spezialisierung auf elektronische Musik, von dem für die nächste Stunde Walzerklänge abverlangt wird. Zwar kann ein Elektro-DJ mal einen Strauß-Klassiker herbeizaubern, aber ein abgestimmtes Set aus klassischer Tanzmusik wäre wohl ein Wunsch zu viel. Gestaltet im Voraus eine abwechslungsreiche Mischung, bei der für jeden etwas Tanzbares dabei ist, und lasst euch hierbei von Band oder DJ inspirieren. Bei der Gelegenheit macht ihr euch auch gleich über das Musikspektrum der Künstler schlau.

Wenn eine Extraportion Entertainment und Individualität willkommen ist

Habt ihr einen originellen Einfall oder sprüht ihr sogar vor Ideen, wie eure Hochzeitsparty zu etwas ganz Besonderem werden könnte? Dann lassen sich jene hervorragend mit einer aufgeschlossenen Band verheiraten, die es nicht scheut sich für euch in Zeugs zu schmeißen und in Schale zu werfen.
Beispielsweise könnte eine Band auf euren Wunsch Songtexte abändern, Gedichte und instrumentale Solos einflechten und den Refrain mit ein paar Tanzschritten küren, die sich auf der Tanzfläche bestimmt schnell vervielfachen. Darüber hinaus lässt sich mit einer mehrköpfigen Band elegant das Motto einer Hochzeitsfeier untermalen. Steht die unter dem Stern der 50er Jahre, dann dürfen Petticoat, Schlips und Schmalzlocke auf der Bühne nicht fehlen.

Verfügbarkeit ist nicht immer selbstverständlich

Bands, die sich aufgrund ihrer sensationellen Auftritte einen Namen in Deutschland als auch international gemacht haben, könnten unter Umständen schon viele Monate im Voraus ausgebucht sein. Ebenso ist es mit DJ-Berühmtheiten, deren Terminkalender nur wenige Lücken aufweisen.
Insbesondere zur Lieblingszeit für den Ringwechsel, dem Sommer, sind Musiker von großer Begehrtheit. Eine Band braucht zudem Zeit zum Einstudieren von neuen Titeln und gewünschten kreativen Einlagen. Daher ist hier Vorsicht geboten: frühzeitige Recherche schützt vor Tor-Schluss-Panik.

Und nun nochmal auf einen Blick:

Vor- und Nachteile einer Band

Wünscht ihr euch unvergessliche Momente an eurem ganz persönlichen Tag, so ist die beste Zutat handgemachte Musik aus talentierten Händen, die euch von einem Lieblingssong zum anderen tragen werden.
Eine Live-Band bietet viel Raum für Kreativität und Individualität, braucht aber auch ihren Raum. Im Vergleich zum DJ benötigt eine Band mehr Platz zum Spielen und unter Umständen auch zum Übernachten. Am besten klärt ihr die Musiker im Vorfeld über die Gegebenheiten, wie Location und Spieldauer, auf. In der Regel muss für eine gute Live-Band tiefer in das Portemonnaie gegriffen werden und früher mit der Planung begonnen werden als bei einem DJ.

Vor-und Nachteile eines DJs

Ein DJ ist im Gegensatz zu einer Live-Band oft kostengünstiger. Er lässt sich einfach und schnell in die Hochzeitsstätte eingliedern. Sein Beruf verlangt von ihm weniger körperlichen Einsatz, weshalb er euch auch noch bis in die späte Nacht treu bleibt. Dank dem Zeitalter des Internets punktet der DJ hinsichtlich spontaner Musikwünsche im Vergleich zur Band mit einer quasi unbegrenzten Bandbreite an Songtiteln und Musikgenres. Somit ist der DJ in Sachen Flexibilität und Kosten der eindeutige Sieger. Kommt aber wiederum nicht gegen die optische Präsens einer mehrköpfigen Band an und auf unterhaltsame Showeffekte muss ebenfalls verzichtet werden.

Fazit: Folgendes möchten wir euch mit auf den Weg geben

Trotz des großen und weitgefächerten Angebots an DJs und Bands bleibt die passende Musik ein weiterer Punkt auf der Liste der Hochzeitsvorbereitungen, der rechtzeitig geplant und gut durchdacht werden möchte.

Egal ob DJ oder Live-Band, lernt eure potentiellen Musik-Stars bei einer Tasse Kaffee, einem guten Telefongespräch oder idealerweise bei einer Kostprobe, wie einem Auftritt, kennen. Ist ein persönliches Zusammenkommen nicht möglich, so lasst euch Fotos und Musikaufnahmen zuschicken. Ihr solltet euch vorher sicher sein, was ihr bekommt und die Künstler, auf was sie sich einstellen sollen. Unsere Empfehlung: schneidet euch die besten Stücke von beiden Kuchen ab! Es mag zwar ein wenig mehr organisatorischen und finanziellen Aufwand kosten, aber ihr bekommt die Crème de la crème ! Die Nachteile einer Band werden durch die Vorzüge eines DJ „ausgespielt“ und umgekehrt. Während der Verschnaufpausen der Band, übernimmt Mister DJ, arbeitet sich auf der Liste spezieller Liederwünsche weiterrunter und kann anschließend das nächste Live-Set anmoderieren, in dem es dann mit viel Gänsehaut und der ein oder anderen individuellen Showeinlage weitergeht.